Ärzte Zeitung, 11.01.2017

Salmonellen

Eier-Produzent unter Anklage

REGENSBURG. Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat gegen den früheren Chef des niederbayerischen Unternehmens Bayern-Ei Anklage wegen Körperverletzung mit Todesfolge erhoben. Zudem werde dem 45-Jährigen gefährliche Körperverletzung in 186 Fällen sowie gewerbsmäßiger Betrug mit mehr als fünf Millionen Euro Schaden vorgeworfen, so die Anklagebehörde. Der ehemalige Geschäftsführer des Großbetriebs soll 2014 über Monate hinweg die Auslieferung von Eiern veranlasst haben, obwohl darin mehrfach Salmonellen nachgewiesen worden waren. Nun muss das Landgericht Regensburg die Zulassung der Anklage prüfen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14751)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »