Ärzte Zeitung online, 25.05.2017

Reisemedizin

Zikaviren sind auch in Kuba ein Infektionsrisiko

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor Infektionen mit Zikaviren in Kuba. Nach importierten Erkrankungen etwa aus Venezuela oder Guyana war dort im März 2016 die erste lokale Erkrankung registriert worden. Bis Mitte Mai 2017 gab es in dem Land nach Presseberichten 1850 Fälle, berichtet das CRM. Reisenden ist sorgfältiger Mückenschutz zu empfehlen. Schwangere sollten zudem von nicht notwendigen Reisen in Regionen mit Zikavirus-Infektionen absehen. In der Regel verläuft das Zika-Fieber leichter als das ebenfalls in Kuba endemische Dengue-Fieber. Virusinfektion bei Schwangeren können jedoch nach Studienergebnissen bei den Kindern Fehlbildungen des Gehirns (Mikrozephalie) verursachen. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »