Ärzte Zeitung online, 28.08.2017

Reisemedizin

Risiko für West Nile-Fieber in Griechenland

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor West Nile-Fieber in Griechenland. Im Osten der Halbinsel Peloponnes wurde in diesem Jahr Mitte Juli der erste Fall der durch Mücken übertragenen Krankheit gemeldet.

Bis Mitte August wurden insgesamt 24 Erkrankungen registriert. Zwei Menschen sind gestorben. Bei den Opfern handle es sich um eine 90-jährige Frau und einen 76-jährigen Mann, berichtete der griechische Rundfunk.

2010 war das West Nile-Virus erstmals in Griechenland nachgewiesen worden, seitdem kam es immer wieder zu Infektionen. 2015 und 2016 wurden keine Fälle registriert. Reisende nach Griechenland sollten Mückenschutz beachten, betont das CRM. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (15530)
Reisemedizin (1823)
Organisationen
CRM (761)
Krankheiten
Infektionen (4930)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »