Ärzte Zeitung online, 26.10.2017

Robert Koch-Institut

Professor Lothar H. Wieler zum Mitglied des IANPHI Executive Board gewählt

Professor Lothar H. Wieler zum Mitglieddes IANPHI Executive Board gewählt

Prof. Lothar H. Wieler

© Robert Koch-Institut / Schartendorff

Professor Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), ist zum Mitglied des IANPHI Executive Board gewählt worden, teilt das RKI mit. IANPHI ist die Internationale Vereinigung der nationalen Public-Health-Institute und hat rund 100 Mitglieder aus 88 Staaten.

Ziel der Vereinigung ist der Austausch der Public-Health-Experten weltweit und die Stärkung der Öffentlichen Gesundheitssysteme. In Ländern mit geringen Ressourcen werden nationale Public-Health-Institute auch finanziell oder mit technischer Expertise unterstützt oder der Aufbau solcher Institute gefördert. Die in IANPHI vertretenen Länder repräsentieren fast 80 Prozent der Weltbevölkerung.

Wieler ist seit 2015 Präsident des RKI. Er hat das internationale Engagement des Instituts verstärkt, das sich auch in der 2017 veröffentlichten Strategie RKI 2025 widerspiegelt. Die hohe Bedeutung von globaler Gesundheit ist 2017 besonders deutlich geworden, als das Thema erstmals beim G20-Treffen behandelt wurde. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ertragskraft ist deutlich gestiegen

Allgemeinarztpraxen sind binnen zehn Jahren rentabler geworden – obwohl die Kosten gestiegen sind und der Privatanteil gesunken ist. mehr »

Wo es wie viele Kliniken und Betten gibt

Eine Bertelsmann-Studie empfiehlt, 800 Kliniken zu schließen, um die Versorgung zu verbessern. Wir zeigen anhand von Karten auf, wie viele Kliniken und -betten die einzelnen Stadt- und Landkreise aufweisen. mehr »

„Beim Essen wird mehr moralisiert als bei der Sexualität“

Beim Essen geht es längst nicht mehr nur um den Geschmack. Gesund und nachhaltig sollen Lebensmittel sein. Soviel Moral beim Essen lässt selbst Großkonzerne nicht kalt. mehr »