Ärzte Zeitung online, 22.07.2019

Kanada

Zweiter Fall von Tollwut in British Columbia

VANCOUVER. Mitte Juli ist in der kanadischen Provinz British Columbia ein 21-jähriger Mann an den Folgen einer Tollwut-Infektion gestorben. Er hatte Mitte Mai auf Vancouver Island Kontakt zu einer an Tollwut erkrankten Fledermaus, teilt das Centrum für Reisemedizin CRM mit. Es sei der zweite Fall von Tollwut in der Provinz, 2003 war ein 52-Jähriger an der Krankheit gestorben.

Tollwut ist ja bei Wildtieren und Fledermäusen in Kanada verbreitet. Unter den terrestrischen Tieren sind im Norden vor allem Füchse, im Süden Stinktiere und Waschbären, ansonsten Fledermäuse Überträger des Erregers auf Haustiere und Menschen. Experten raten, nach verdächtigen Tierkontakten umgehend einen Arzt aufzusuchen. (mmr)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »