Ärzte Zeitung, 02.10.2009

Eibischwurzelextrakt schützt Epithelzellen

MÜNCHEN (eb). Wässrige Wurzelextrakte von Althaeae officinalis L. werden traditionell zur Behandlung von Schleimhautreizungen des Rachenraums und des Magens in Kombination mit trockenem Husten eingesetzt. Auf einer vom Komitee Forschung Naturmedizin e. V. veranstalteten Pressekonferenz wurde eine In-vitro-Studie vorgestellt, die zeigt, dass im Extrakt enthaltene Polysaccharide in Schleimhautzellen internalisiert werden und Zellteilungsrate und -vitalität beeinflussen. Damit Eibischextrakt wirkt, sollte vor dem Schlucken mit der Formulierung vorsichtig gegurgelt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »