Ärzte Zeitung, 17.02.2011

Mit Zink gegen Erkältungen

LONDON (hub). Zink reduziert die Schwere und die Dauer von Erkältungen. Das hat eine Analyse der Cochrane Collaboration ergeben. Darin wurden 15 Studien mit insgesamt 1360 Teilnehmern ausgewertet.

Zink mindere danach auch den Antibiotikagebrauch bei Kindern. Die neue Übersicht ist ein Update eines Cochrane-Reviews von 1999, teilt die Organisation mit.

"Die aktuelle Analyse verstärkt die Evidenz, dass Zink eine Therapie-Option bei Erkältung ist", sagt Studienleiter Dr. Meenu Singh in der Mitteilung. Für allgemeine Empfehlungen sei es aber noch zu früh, da weder die optimale Dosis noch Darreichungsform oder Dauer der Therapie klar seien.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »