Ärzte Zeitung online, 23.11.2011

Dortmunder Grundschule öffnet nach Virus-Alarm am Freitag wieder

DORTMUND (dpa). Eine wegen Norovirus-Verdachts geschlossene Dortmunder Grundschule soll am 25. November wieder den Unterricht aufnehmen. Allerdings werden die Kinder vom Gesundheitsamt einer Eingangskontrolle unterzogen.

Kein krankes Kind solle am Unterricht teilnehmen, sagte Uta Ulbrich von der Abteilung Infektionsschutz im Gesundheitsamt am 23. November.

Die Schule mit 400 Grundschulkindern war am 21. November wegen Magen-Darm-Infektionen geschlossen worden.

Als Ursache für die Fälle in der Schule wird ein Norovirus vermutet, das durch Tröpfcheninfektion übertragen wird und nichts mit dem gefährlichen EHEC-Erreger zu tun hat.

Ärzte gehen davon aus, dass die Erkrankung von Schülern mitgebracht wurde.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »