Ärzte Zeitung, 22.02.2011

Aktuelle Infos im Internet zu Syphilis

NEU-ISENBURG (eb). Eine Syphilis äußert sich durch kleine, oft schmerzlose Geschwüre an Penis, Schamlippen oder Muttermund sowie durch geschwollene Lymphknoten in der Leiste.

Wird rechtzeitig behandelt, müssen Patienten keine Schäden befürchten. Deshalb sollten sie beim ersten Verdacht sofort ihren Arzt aufsuchen, rät das Infozentrum für Prävention und Früherkennung.

Dieser wird zur Sicherheit einen Labortest machen lassen. Weitere Infos enthält das kostenlose Infoblatt "Sexuell übertragbare Krankheiten - Bedrohung für viele".

www.vorsorge-online.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »