Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Superresistente Gonokokken

LONDON (hub). Forscher haben in Japan einen Gonokokkenstamm - genannt H041 - isoliert, der gegen alle derzeit bei Gonokokken-Infektion empfohlenen Antibiotika resistent ist.

Zur Therapie H041-Infizierter seien deshalb bisher nicht in dieser Indikation getestete Substanzen zu nutzen, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters die Forscher.

Das Tückische am neuen Keim sei seine Resistenz gegen alle Cephalosporine. Diese Substanzklasse war bisher wirksam bei Gonokokken-Erkrankungen. Bei Infektionen mit H041 sollten mehrere Antibiotika kombiniert werden.

Bisher wurde der Stamm nur in Japan isoliert. Er könnte sich jedoch binnen ein bis zwei Dekaden über die ganze Welt verbreiten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »