Ärzte Zeitung App, 15.09.2014
 

Ebola

Afrikanische Union sendet Expertenteam

ADDIS ABEBA. Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika will nun auch die Afrikanische Union (AU) ein medizinisches Expertenteam in die betroffenen Regionen entsenden.

Zunächst sollen 30 Spezialisten im Rahmen der Mission ASEOWA (AU Support to Ebola Outbreak in West Africa) nach Liberia geschickt werden, teilte AU am Montag mit.

Ein weiteres Team soll sobald wie möglich nach Sierra Leone aufbrechen. Die freiwilligen Helfer, darunter Epidemiologen, Ärzte und Kommunikationsexperten, stammen aus Uganda, Ruanda, dem Kongo, Nigeria und Äthiopien.

Derzeit werde das erste Team in der äthiopischen Hauptstadt auf den am Mittwoch beginnenden Einsatz vorbereitet, hieß es. "Dies ist die Zeit, in der Afrika Solidarität mit den betroffenen Ländern zeigen muss", so AU-Kommissar Mustapha Sidiki Kaloko.

Vergangene Woche hatte Kuba angekündigt, 165 Ärzte und medizinische Helfer nach Westafrika zu senden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »