Ärzte Zeitung, 12.12.2014

Ehrung

Ebola-Helfer sind "Personen des Jahres"

NEW YORK. Die Mediziner im Kampf gegen Ebola sind nach Ansicht des Magazins "Time" die "Personen des Jahres" 2014. Das Journal verkündete, dass die Ärzte und Pfleger auf dem nächsten Titelbild der Zeitschrift geehrt würden.

"Es sind Ärzte, die nicht einmal aufgaben, als ihre Kollegen erkrankten und starben. Es sind Schwestern, die Menschen halfen, während sie selbst in Schlamm, Erbrochenem und Fäkalien standen", hieß es von der Redaktion.

Die Mediziner hätten gekämpft, obwohl sie oft feindlich empfangen worden seien. Die "Time"-Redaktion würdigt seit 1927 jedes Jahr die einflussreichsten Persönlichkeiten des Weltgeschehens. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »