Ärzte Zeitung online, 18.12.2014

Ebola-Krise

UN-Chef Ban reist nach Westafrika

NEW YORK. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon will sich in den am stärksten von Ebola betroffenen Ländern in Westafrika selbst ein Bild von der Lage machen, kündigte er in New York an.

Ban werde in den kommenden Tagen nach Guinea, Liberia, Mali und Sierra Leone reisen, sagte er bei einer Pressekonferenz am Mittwoch (Ortszeit) in New York.

Außerdem werde er das Hauptquartier der UN-Sondermission Unmeer in Ghana besuchen. "Ich will die Bemühungen selber sehen, meine Solidarität mit den Betroffenen zeigen und noch größeres internationales Engagement anmahnen", sagte Ban.

Seit Ausbruch der Ebola-Epidemie sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO bereits mehr als 6300 Menschen an der Krankheit gestorben. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »