Ärzte Zeitung online, 08.01.2015

Ebola

Zahl der Toten steigt erneut

GENF. An Ebola sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation bislang insgesamt 8235 Menschen gestorben. Vermutlich sind es noch deutlich mehr, denn es gibt eine hohe Dunkelziffer.

Die Zahl der Menschen, die sich in den drei am stärksten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone mit dem Ebola-Virus infiziert haben, gab die WHO weiterhin mit 20.712 an.

Mit 248 neuen bestätigten Fällen in der vergangenen Woche bleibt Sierra Leone den Angaben zufolge das am stärksten von der Epidemie betroffene Land.

Die WHO geht allerdings von einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Ebola-Opfer aus. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[08.01.2015, 15:18:57]
Dr. Hartwig Raeder 
Zahl der Ansteckungen
Wenn jeder Betroffene nach vier Wochen stirbt, und vorher zwei weitere Menschen infiziert, dann kann man sich ausrechnen, wann der letzte Mensch tot ist. Die Anzahl der Ansteckungen durch einen Betroffenen muss also kleiner als eins werden. Wie groß ist diese Zahl heute? zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »