Ärzte Zeitung, 18.08.2015

Sierra Leone

Woche ohne neue Ebolafälle

GENF. Erstmals seit Beginn des Ebola-Ausbruchs in Westafrika hat es in Sierra Leone binnen einer Woche keine Neuinfektionen gegeben, berichtet die WHO.

Die Gesundheitsbehörden mahnen jedoch zur Vorsicht: "Das heißt nicht, das Sierra Leone plötzlich Ebola-frei ist", wird OB Sisay, Direktor des National Ebola Response Centre (NERC), von BBC News zitiert: "Solange es noch einen Ebola-Patienten gibt, gibt es auch noch eine Epidemie und Vorsichtsmaßnahmen müssen beachtet werden."

Aktuell werden noch zwei Ebola-Patienten in dem Land behandelt; 81 Kontaktpersonen Betroffener stehen unter Beobachtung.

Auf dem Höhepunkt des Ausbruchs hatte es mehr als 500 neue Fälle pro Woche in Sierra Leone gegeben. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »