Ärzte Zeitung online, 18.03.2016
 

In NRW

Neue Lassa-Infektionen?

DÜSSELDORF. Zwei Kontaktpersonen des Ende Februar in Köln gestorbenen Lassa-Patienten könnten sich ebenfalls mit dem Virus angesteckt haben.

Ihr Gesundheitszustand sei stabil, teilte die Universitätsklinik in Düsseldorf am Freitag mit. "Sie befinden sich derzeit nicht in kritischem Zustand."

Eine dritte Kontaktperson stehe unter Beobachtung auf der Sonderisolierstation, erklärte die Klinik. Es gebe noch kein Testergebnis. Alle drei Patienten seien am Mittwoch aufgenommen worden.

Die Universitätsklinik in Frankfurt behandelt ebenfalls einen Erkrankten, den Mitarbeiter eines Beerdigungsinstituts. Er hatte sich offenbar durch Kontakt mit der Leiche des Lassa-Patienten angesteckt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »