Ärzte Zeitung, 28.02.2005

Peginterferon alfa-2a jetzt auch gegen Hepatitis B

BASEL (eb). Wie das Unternehmen Hoffmann-La Roche mitteilt, hat die EU-Kommission Peginterferon alfa-2a (40 kD) (Pegasys®) für die Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis B zugelassen.

Die Zulassung bezieht sich auf die HBeAg-positive und HBeAg-negative chronische Hepatitis B. Der Wirkstoff bedeute für Patienten mit chronischer Hepatitis B eine Hoffnung, da dieses Medikament bei einem großen Teil der Patienten einen Rückgang der Symptome bewirke. In klinischen Studien wurde die Wirksamkeit der Substanz gegen beide Formen der Krankheit belegt.

Zudem habe sich der Wirkstoff gegen zwei der führenden Medikamente zur Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis B - Lamivudin und herkömmliches Interferon - als überlegen erwiesen. Peginterferon alfa-2a ist bereits zur Therapie bei chronischer Hepatitis C zugelassen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »