Ärzte Zeitung online, 18.11.2008

Verbände werben für Tests zur Früherkennung von Lebererkrankungen

HAMBURG (dpa). Mehrere Verbände haben zum 9. Deutschen Lebertag am 20. November für Tests zur Früherkennung von Lebererkrankungen geworben (wie berichtet). Eine frühe Diagnose sei besonders wichtig, weil viele Lebererkrankungen im frühen Stadium sehr gut behandelt werden können, aber lange unbemerkt bleiben.

Das teilten die Deutsche Leberstiftung, die Deutsche Leberhilfe und die Gastro-Liga als Veranstalter am Montag in Hamburg mit.

Erste Anzeichen für Erkrankungen des Stoffwechselorgans können Müdigkeit, Juckreiz, Gelbfärbung der Haut, Übelkeit oder Gewichtsveränderungen sein. Eine Untersuchung verschiedener Blutwerte könne genauere Hinweise geben.

www.lebertag.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »