Ärzte Zeitung, 16.03.2011

Weltweit hohe Last durch virale Lebererkrankungen

ANTWERPEN (hub). Knapp drei Prozent aller weltweiten Todesfälle sind auf Leberkrebs und -zirrhose aufgrund von Infektionen mit Hepatitis-B- (HBV) oder Hepatitis-C-Viren zurückzuführen.

57 Prozent aller Zirrhosen und 78 Prozent der primären Leberkrebserkrankungen werden durch die beiden Viren verursacht, heißt es im Journal des Viral Hepatitis Prevention Boards (Viral Hepatitis 2011; 19: 9). Etwa zwei Milliarden Menschen haben eine HBV-Infektion durchgemacht, über 350 Millionen sind chronisch mit HBV infiziert, jedes Jahr sterben 600.000 Menschen durch das Virus.

Und mit HCV sind 130 bis 170 Millionen Menschen chronisch infiziert, über 350.000 Todesfälle gehen jedes Jahr auf das Hepatitis-C-Virus zurück. Weltweit sind aktuell über eine halbe Milliarde Menschen chronisch mit HBV oder HCV infiziert.

Die Kampagne "Bin ich die Nummer 12 ?" der Welt-Hepatitis-Allianz macht auf den Sachverhalt aufmerksam: Jeder zwölfte ist mit HBV oder HCV infiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »