Ärzte Zeitung, 16.03.2011

Weltweit hohe Last durch virale Lebererkrankungen

ANTWERPEN (hub). Knapp drei Prozent aller weltweiten Todesfälle sind auf Leberkrebs und -zirrhose aufgrund von Infektionen mit Hepatitis-B- (HBV) oder Hepatitis-C-Viren zurückzuführen.

57 Prozent aller Zirrhosen und 78 Prozent der primären Leberkrebserkrankungen werden durch die beiden Viren verursacht, heißt es im Journal des Viral Hepatitis Prevention Boards (Viral Hepatitis 2011; 19: 9). Etwa zwei Milliarden Menschen haben eine HBV-Infektion durchgemacht, über 350 Millionen sind chronisch mit HBV infiziert, jedes Jahr sterben 600.000 Menschen durch das Virus.

Und mit HCV sind 130 bis 170 Millionen Menschen chronisch infiziert, über 350.000 Todesfälle gehen jedes Jahr auf das Hepatitis-C-Virus zurück. Weltweit sind aktuell über eine halbe Milliarde Menschen chronisch mit HBV oder HCV infiziert.

Die Kampagne "Bin ich die Nummer 12 ?" der Welt-Hepatitis-Allianz macht auf den Sachverhalt aufmerksam: Jeder zwölfte ist mit HBV oder HCV infiziert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »