Ärzte Zeitung online, 28.07.2011

"This is Hepatitis" auf Facebook und Twitter

BRÜSSEL (mal). Die Europäische Vereinigung von Leberpatienten ELPA startet am 28. Juli, dem Welt-Hepatitis-Tag, eine Social-Media-Kampagne.

Zum ersten Mal will ELPA sowohl Risikogruppen als auch die allgemeine Öffentlichkeit durch Nutzung von Social Media-Portalen ansprechen.

Seiten auf Facebook (http://www.facebook.com/ThisIsHepatitis) und Twitter (http://twitter.com/#!/thisishepatitis) enthalten unter anderem allgemeine Informationen zu den Lebererkrankungen, Neuigkeiten und Videos zum Thema.

Chronische Hepatitis B und C seien virale Bomben, meldet die ELPA zum Welt-Hepatitis-Tag. Denn unbehandelt könnten die Erkrankungen zu Zirrhose und Leberkrebs führen. Allein in Europa litten 14 Millionen Menschen an Hepatitis B oder Hepatitis C, und jedes Jahr stünden 122.000 Todesfälle in Europa im Zusammenhang mit diesen Infektionskrankheiten.

Obwohl moderne Therapiestrategien sehr effektiv seien, stürben derzeit mehr Menschen als je zuvor an den Spätfolgen unbehandelter Infektionen mit Hepatitis B- oder Hepatitis C-Viren.

Die ELPA entstand aus dem Wunsch europäischer Leberselbsthilfegruppen, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen, und wurde offiziell im April 2005 während des Leberkongresses EASL (European Association for the Study of the Liver) gegründet. Derzeit hat die ELPA nach eigenen Angaben 21 Mitgliedsgruppen aus 17 Ländern.

Ziel von ELPA ist, die Interessen von Menschen mit Leberkrankheiten zu vertreten, und dabei etwa darauf aufmerksam zu machen, dass Leberkrankheiten in der öffentlichen Aufmerksamkeit einen zu geringen Stellenwert haben.

Auch wird etwa eine enge Zusammenarbeit mit Institutionen wie dem EASL und der EU angestrebt, um sicherzustellen, dass die Therapie und Versorgung von Leberkranken europaweit den höchsten Standards entspricht.

http://www.elpa-info.org

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota, etwa bei Autismus, hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »