Ärzte Zeitung, 18.08.2012

USA

Gesundheitsbehörde empfiehlt umfassendes Hepatitis-C-Screening

ATLANTA (eis). Alle US-Amerikaner, die zwischen 1945 und 1965 geboren wurden, sollten auf das Hepatitis-C-Virus (HCV) getestet werden.

Entsprechende Empfehlungen haben die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlicht (Ann Intern Med 2012; online 16. August).

Nach der Diagnose soll zudem auf Alkoholabstinenz geachtet werden, da Alkohol die Progression beschleunigt. Nach Schätzungen sind bis zu 3,9 Millionen US-Amerikaner chronische HCV-Träger.

50 bis 75 Prozent der Infizierten wissen nichts von ihrer Erkrankung. Betroffene haben ein hohes Risiko für Leberzirrhose und Leberkrebs.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »