Ärzte Zeitung online, 05.06.2015

Verschmutztes Trinkwasser

Hepatitis-Impfaktion in Prag

PRAG. Nach Problemen mit verschmutztem Trinkwasser sollen mehr als 4000 Kinder in Prag vorsorglich gegen die Leberentzündung Hepatitis A geimpft werden.

Das ordnete das Gesundheitsamt der tschechischen Hauptstadt an. Betroffen sind die beiden Stadtteile Dejvice und Bubenec nördlich des Zentrums.

Nach Angaben des Leitungsbetreibers waren dort bis zu 10.000 Liter Abwasser über eine undichte Stelle in die Trinkwasserleitungen geraten.

Mehr als 2600 Menschen suchten in der Folge wegen Magen-Darm-Beschwerden einen Arzt auf. Sie sollen eine Entschädigung erhalten.

Als Verursacher wurden unter anderem Kolibakterien und Noroviren identifiziert. Inzwischen sei das Wasser wieder unbelastet, hieß es. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »