Ärzte Zeitung online, 04.05.2018

Umfrage

Risiko für Hepatitis C haben nur wenige im Blick

Nur 14 Prozent der Deutschen bedenken laut einer aktuellen Umfrage das eigene Ansteckungsrisiko mit dem Hepatitis-C-Virus.

WIESBADEN. Zwar hat mit 57 Prozent die Mehrheit der Deutschen schon einmal etwas zum Thema Hepatitis C gehört, aber nur 14 Prozent machen sich über das eigene Infektionsrisiko Gedanken. Damit einher geht eine geringe Motivation, sich über die Erkrankung beim Hausarzt zu informieren oder sich testen zu lassen.

Das sind die Ergebnisse des aktuellen AbbVie Healthcare Monitors. Insgesamt befragte das Unternehmen AbbVie Deutschland in 1004 Telefoninterviews Personen ab 14 Jahren zu ihrem Wissen über Hepatitis C. Zum Thema Behandlung und Heilung wussten 66 Prozent der Befragten um Therapiemöglichkeiten, aber nur 32 Prozent kannten den aktuellen Forschungsstand, teilt AbbVie Deutschland mit.

"Die Ergebnisse zeigen, dass wir hier dringend Nachholbedarf haben, um die Krankheit zu erkennen und damit therapieren zu können", wird Dr. Bettina König, Leiterin der medizinischen Abteilung Virology, Neuroscience and Specialty Care bei AbbVie Deutschland in der Mitteilung zitiert.

In Deutschland sind laut Robert Koch-Institut (RKI) etwa 0,3 Prozent der Menschen an Hepatitis C erkrankt. 2016 wurden 4368 Fälle von erstdiagnostizierter Hepatitis C in Deutschland an das RKI übermittelt. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »