81.  Bei Herpes zoster hat frühe antivirale Therapie Vorteile

[12.01.2005] Das Risiko, an Herpes zoster zu erkranken, steigt nach dem 50. Lebensjahr erheblich. Grund ist das Nachlassen der zell-vermittelten Immunabwehr. Hinzu kommen weitere Einflüsse wie Streß und Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen.  mehr»

82.  Zoster-Bläschen nicht immer auf ein Dermatom begrenzt

[16.12.2004] An Herpes zoster erkranken immer häufiger auch Menschen, bei denen man zunächst an eine andere, meist bakterielle Hauterkrankung denkt. Dazu gehören oft Patienten mit einer zu diesem Zeitpunkt noch nicht diagnostizierten Krebserkrankung oder mit einer HIV-Infektion.  mehr»

83.  Achtung: Borrelien bei Fazialisparese!

[17.11.2004] Werden im frühen Stadium einer idiopathischen Fazialisparese Steroide verabreicht, läßt sich dadurch offenbar die Heilung beschleunigen, da die Mittel die Denervation durch eine Immunreaktion bremsen.  mehr»

84.  Herpes zoster statt einer Otitis externa

[02.11.2004] Haben Patienten Ohrschmerzen, ohne daß Gehörgang und Trommelfell entzündet sind, lohnt sich eine Blick in die Mundhöhle: Gibt es dort segmentale Effloreszenzen, deutet dies auf Herpes zoster.  mehr»

85.  Analgetika schon bei Zoster-Verdacht

[17.09.2004] Patienten mit Herpes zoster sollten grundsätzlich eine Schmerztherapie erhalten. Wichtig ist, daß diese früh, schon bei Verdacht auf eine Zoster-Erkrankung, beginnt, hoch dosiert ist und lange fortgesetzt wird. Große Bedeutung haben dabei Ko-Analgetika, die gegen neuropathische Schmerzen wirken.  mehr»

86.  Eine Substanz in Cannabis wirkt offenbar antiviral

[16.09.2004] Die in Cannabis berauschend wirkende Substanz Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) wirkt offenbar antiviral. In Zellkulturen unterdrückt sie die Reproduktion Gamma-Herpesviren, die im Verdacht stehen, Krebs hervorzurufen.  mehr»

87.  Regionalanästhesie verhindert Postzoster-Schmerz

[24.03.2004] Das Risiko, eine postzosterische Neuralgie davonzutragen, steigt mit dem Alter der Patienten. Es beträgt bei über 70jährigen mehr als 50 Prozent - auch bei antiviraler Therapie in der Akutphase der Gürtelrose. Eine effektive algesiologische Therapie-Option, um einer solchen oft stark schmerzhaften  mehr»

88.  Opioide lindern starke Schmerzen durch Post-Zoster-Neuralgie

[10.03.2004] Trotz Anwendung moderner Virustatika kommt es bei zehn bis 15 Prozent aller Zoster-Patienten zu einer Post-Zoster-Neuralgie mit starken Schmerzen, die über Jahre persistieren und die Lebensqualität Betroffener erheblich beeinträchtigen können. Damit es nicht zu einer solchen Chronifizierung kommt,  mehr»