Ärzte Zeitung, 26.08.2004

Polio-Eradikation erneut in Gefahr

NEU-ISENBURG (Smi). Das Vorhaben der Weltgesundheitsorganisation, Polio bis zum Jahresende weltweit auszurotten, ist in Gefahr. Wie die WHO mitteilt, werden aus Guinea, Mali und aus dem Sudan neue Polio-Erkrankungen gemeldet.

Erst vor zwei Wochen war in Nord-Nigeria, wo man sich aus religiösen Gründen lange Zeit gegen Polio-Impfungen zur Wehr gesetzt hatte, eine Immunisierungskampagne gestartet worden. Die damit verbundenen Hoffnungen werden durch die neuen Infektionen getrübt. Mittlerweile sind bereits aus zwölf ehemals poliofreien Ländern Afrikas neue Infektionen gemeldet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »