Ärzte Zeitung, 27.02.2006

Erfolgreiche Tests mit Impfstoff gegen Nikotin

NEU-ISENBURG (eb). In der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Nikotinabhängigkeit sind Schweizer Forscher einen Schritt weiter gekommen.

Durch die Erhöhung der Impfstoff-Dosis von 100 auf 300 Mikrogramm gelang es den Wissenschaftlern bei dem Unternehmen Cytos Biotechnologies, die Titer der Antikörper gegen Nikotin um mehr als das Vierfache zu erhöhen.

Wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt, hatte zuvor eine Phase-2-Studie mit mehr als 300 Probanden ergeben, daß 42 Prozent der nur mit 100 Mikrogramm Vakzine Geimpften mit einem hohen Antikörpertiter acht bis 52 Wochen nach Studienbeginn anhaltend kein Verlangen zu rauchen hatten.

Berechnungen zufolge würden durch die höheren Antikörpertiter, die mit 300 Mikrogramm Impfstoff erzielt werden, sogar bis zu 90 Prozent der Geimpften kein Verlangen nach Nikotin haben. Im Impfstoff CYT002-NicQb ist das Nikotin-Molekül an das Virusprotein Qbeta gekoppelt. Erst durch die Kopplung werden Antikörper gegen Nikotin gebildet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »