Ärzte Zeitung, 08.11.2006
 

Präsident des RKI kritisiert Impfgegner

KÖLN (dpa). Eltern, die ihre Kinder nicht gegen Masern impfen lassen, sind scharf kritisiert worden. "Für mich ist das eine Verletzung der Menschenrechte der Kinder", sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Professor Reinhard Kurth, bei einem Symposium in Köln.

Er verwies auf mögliche schwere Folgeschäden. Angesichts zuletzt steigender Erkrankungszahlen sprach der Direktor der Mikrobiologie der Uniklinik Köln, Professor Martin Krönke, sogar von einem "Skandal". Infektionskrankheiten seien nach wie vor eine große Gefahr für die Menschheit, hieß es bei der Veranstaltung.

Der Robert-Koch-Preisträger Professor Peter Palese warnt zudem vor der Gefahr eines weltweiten Ausbruchs von Influenzaviren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »