Ärzte Zeitung, 08.11.2006

Präsident des RKI kritisiert Impfgegner

KÖLN (dpa). Eltern, die ihre Kinder nicht gegen Masern impfen lassen, sind scharf kritisiert worden. "Für mich ist das eine Verletzung der Menschenrechte der Kinder", sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Professor Reinhard Kurth, bei einem Symposium in Köln.

Er verwies auf mögliche schwere Folgeschäden. Angesichts zuletzt steigender Erkrankungszahlen sprach der Direktor der Mikrobiologie der Uniklinik Köln, Professor Martin Krönke, sogar von einem "Skandal". Infektionskrankheiten seien nach wie vor eine große Gefahr für die Menschheit, hieß es bei der Veranstaltung.

Der Robert-Koch-Preisträger Professor Peter Palese warnt zudem vor der Gefahr eines weltweiten Ausbruchs von Influenzaviren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »