Ärzte Zeitung, 24.04.2007

Online-Check zum Thema Impfungen

HEIDELBERG/MANNHEIM (mm). Um Kinder und Jugendliche zwischen neun und 19 Jahren zu motivieren, besser auf ihren Impfschutz zu achten, haben das Ministerium für Arbeit und Soziales und die AOK eine eigene Internetseite entwickelt.

Unter www.mach-den-impfcheck.de erhalten die Internet-Nutzer wichtige Hinweise zu ihrem Impfstatus. Die Jugendlichen werden zudem gebeten, bei weiteren Fragen mit ihren jeweiligen Ärzten zu sprechen.

"Wie unsere Erhebung in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis zeigt, liegt die Durchimpfungsrate bei den für Kinder und Jugendlichen wichtigen Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln in Mannheim bei 88,7 Prozent, in Heidelberg bei 88,7 Prozent und im Rhein-Neckar-Kreis bei 77,0 Prozent", heißt es bei den Gesundheitsämtern der Region.

Notwendig sei aber eine Durchimpfungsrate von mindestens 90 Prozent. Erst dann könne es auch gelingen, bestimmte Krankheiten wie die Masern vollständig auszurotten.

Weitere Infos dazu im Internet unter www.mach-den-impfcheck.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »