Ärzte Zeitung, 11.05.2007

Neuer Impfstoff gegen Pandemie zugelassen

BASEL (mut). Ein Prototyp für einen Influenza-Impfstoff, der im Falle einer Pandemie verwendet werden kann, hat jetzt die EU-Zulassung erhalten.

Das teilt das Unternehmen Novartis mit. Die Vakzine mit dem Namen Focetria® enthält das Adjuvans MF59. Die Substanz ermöglicht eine hohe Immunogenität bei niedriger Impfdosis - eine Voraussetzung für die rasche Impfstoffproduktion bei einer Pandemie.

Für die Zulassung wurde die Immunogenität der Vakzine mit H5N1- und H9N2-Influenza-Viren geprüft. Im Pandemie-Fall wird die Vakzine mit dem aktuell isolierten Influenza-Pandemie-Stamm produziert. Ein solcher Impfstoff könnte dann etwa drei Monate nach Beginn der Influenza-Pandemie erhältlich sein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »