Ärzte Zeitung, 02.07.2007

Sommerakademie 2007

Abrechnungs-Tip

Reiseimpfungen sind nach GOÄ abzurechnen

Neuerdings übernehmen einzelne Krankenkassen die Reiseimpfungen ihrer Versicherten. Doch auch in diesen Fällen sind Interessenten Impfstoff, Impfberatung und Impfung nach GOÄ in Rechnung zu stellen.

Diese reichen dann die Rechnung bei ihrer Kasse ein und bekommen den Betrag erstattet. Nach GOÄ ist neben der Impfung nach Nummer (Nr.) 375 auch die Beratung nach Nr. 1 berechnungsfähig. Bei ausführlicher Reiseberatung ist die Nr. 3 GOÄ abzurechnen.

Da die Ziffer 3 nicht neben Impfleistungen berechnungsfähig ist, sollte in solchen Fällen die Beratung nach Nr. 1 mit erhöhtem Faktor berechnet werden. Bei Mehrfach-/Parallelimpfung wäre die Nr. 377 zusätzlich möglich.

Allerdings ist daneben die Beratung nach Nr. 1 ausgeschlossen. Deshalb sollte besser auf die Nr. 377 verzichtet werden. Neben der Nr. 375 sind Untersuchungen auf Impffähigkeit nach den Nrn. 5, 6, 7 und 8 berechnungsfähig.  (pes)

Topics
Schlagworte
Impfen (4152)
Krankheiten
Impfen (3336)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »