Ärzte Zeitung, 12.09.2007

Betriebskasse zahlt Impfung gegen Rotaviren

DUISBURG (iss). Die Novitas Vereinigte BKK zahlt bei Säuglingen bis zur 26. Lebenswoche die Kosten für die Impfung gegen Rotaviren. Die Kasse ist nach eigenen Angaben bundesweit die erste mit einem solchen Angebot.

In Deutschland sind zwei orale Impfstoffe gegen Rotaviren verfügbar. Sie sind nur für Säuglinge bis zur 24. oder 26. Lebenswoche zugelassen. Die Novitas übernimmt sowohl die Kosten für den Impfstoff als auch für die ärztlichen Leistungen auf Chipkarte. Bei den ärztlichen Leistungen orientiert sich die Kasse an der Vergütung vergleichbarer Impfungen nach dem EBM. Rechnet ein Niedergelassener aber nach der GOÄ ab, muss der Versicherte die Differenz als Eigenanteil selbst tragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »