Ärzte Zeitung, 15.07.2008

Impfen am Morgen lohnt sich

Häufig hohe Antikörpertiter bei Männern erzielt 

NEU-ISENBURG (ikr). Für Männer lohnt es sich nach aktuellen Studiendaten, bereits vormittags zu Impfungen zu kommen. Dann ist die Antikörperproduktion besser, als wenn erst am Nachmittag geimpft wird.

Dr. Anna C. Phillips aus Birmingham in Großbritannien und ihr Team haben zuerst 75 Studenten vormittags zwischen 10 und 12 Uhr oder nachmittags zwischen 16 und 18 Uhr gegen Hepatitis A geimpft (Psychophysiology 45, 2008, 663).

Außerdem erhielten 90 Erwachsene ihre Grippeimpfung entweder morgens zwischen 8 und 11 Uhr oder erst nachmittags zwischen 13 und 16 Uhr. Bei Männern, die vormittags geimpft wurden, war die Immunantwort am stärksten. Von ihnen hatten beinahe doppelt soviele wie von den nachmittags geimpften einen zweifachen Anstieg des Antikörpertiters. Bei Frauen wurde dies nicht beobachet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »