Ärzte Zeitung, 15.07.2008

Impfen am Morgen lohnt sich

Häufig hohe Antikörpertiter bei Männern erzielt 

NEU-ISENBURG (ikr). Für Männer lohnt es sich nach aktuellen Studiendaten, bereits vormittags zu Impfungen zu kommen. Dann ist die Antikörperproduktion besser, als wenn erst am Nachmittag geimpft wird.

Dr. Anna C. Phillips aus Birmingham in Großbritannien und ihr Team haben zuerst 75 Studenten vormittags zwischen 10 und 12 Uhr oder nachmittags zwischen 16 und 18 Uhr gegen Hepatitis A geimpft (Psychophysiology 45, 2008, 663).

Außerdem erhielten 90 Erwachsene ihre Grippeimpfung entweder morgens zwischen 8 und 11 Uhr oder erst nachmittags zwischen 13 und 16 Uhr. Bei Männern, die vormittags geimpft wurden, war die Immunantwort am stärksten. Von ihnen hatten beinahe doppelt soviele wie von den nachmittags geimpften einen zweifachen Anstieg des Antikörpertiters. Bei Frauen wurde dies nicht beobachet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »