Ärzte Zeitung online, 19.12.2008

WHO-Ziel bei Masern in weiter Ferne

NEU-ISENBURG (eb). Im Süden Deutschlands gibt es weiter die meisten Masern-Erkrankungen. So wurden seit Januar 2008 in Deutschland 912 Fälle registriert, die meiste davon in Baden-Württemberg und Bayern.

Wie der "Impfbrief online" in seiner neuen Ausgabe meldet, gab es in Baden-Württemberg 383 Erkrankungen, gefolgt von Bayern (303), Nordrhein-Westfalen (49), Hessen (38) und Rheinland-Pfalz (37). Deutschland hat sich gegenüber der Weltgesundheitsorganisation dazu verpflichtet, die Masern bis zum Jahr 2010 zu eliminieren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen weniger als 85 Masernfälle jährlich in Deutschland auftreten, so die Autoren des Impfbriefs.

www.impfbrief.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »