Ärzte Zeitung online, 19.12.2008
 

WHO-Ziel bei Masern in weiter Ferne

NEU-ISENBURG (eb). Im Süden Deutschlands gibt es weiter die meisten Masern-Erkrankungen. So wurden seit Januar 2008 in Deutschland 912 Fälle registriert, die meiste davon in Baden-Württemberg und Bayern.

Wie der "Impfbrief online" in seiner neuen Ausgabe meldet, gab es in Baden-Württemberg 383 Erkrankungen, gefolgt von Bayern (303), Nordrhein-Westfalen (49), Hessen (38) und Rheinland-Pfalz (37). Deutschland hat sich gegenüber der Weltgesundheitsorganisation dazu verpflichtet, die Masern bis zum Jahr 2010 zu eliminieren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen weniger als 85 Masernfälle jährlich in Deutschland auftreten, so die Autoren des Impfbriefs.

www.impfbrief.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »