Ärzte Zeitung, 20.11.2009

Internet-Forum

Als Arzt im Krankenhaus in Guatemala - welche Impfungen?

Ein Kollege fragt im Internet:

Frage: Ich fliege im Februar für drei Wochen nach Guatemala und werde dort auch in einem Krankenhaus in Cantel mitarbeiten. Die Arbeit dort ist eher mit der einer Hausarztpraxis vergleichbar, es finden keine Operationen statt. Ich werde dort auch im Krankenhaus übernachten. Wie man mir schon mitgeteilt hat, muss ich mit Flohstichen rechnen. Welche Impfungen sind notwendig?

Privatdozent Tomas Jelinek: Folgende Impfungen sind zu empfehlen: Kontrolle beziehungsweise Auffrischung der Grundimmunisierungen gegen Masern, Tetanus, Diphtherie, Pertussis. Polio kommt seit den frühen 1990er Jahren nicht mehr in Amerika vor.

Zu empfehlen sind zudem Impfungen gegen Hepatitis A und B (letzteres sicher schon vorhanden, gegebenenfalls boostern!), außerdem Meningokokken-Meningitis (mindestens bivalent A/C, besser tetravalent).

Je nach Arbeits- und Lebensbedingungen und Unterbringung ist auch der Schutz gegen Typhus und Tollwut zu erwägen. Die Schluckimpfung gegen Cholera bietet einen etwa 40 bis 50prozentigen Schutz gegen Reisedurchfall, dies mag nützlich sein. Sicher relevant ist guter Mückenschutz wegen Dengue-Fieber.

Reisemedizinische Infos zu Guatemala unter www.crm.de "Reiseländer"

 

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »