Ärzte Zeitung, 17.02.2010

TIPP DES TAGES

In Oberschenkel oder Arm impfen?

Was ist bei Säuglingen und Kleinkindern der ideale Impf-Ort für Sechsfachimpfungen?

Nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) sollte eine i.m. Impfung in den Musculus deltoideus des nicht dominanten Armes erfolgen, sagt STIKO-Mitglied Dr. Jan Leidel. Ist dieser Muskel jedoch noch nicht genügend ausgebildet, sollte - als alternativer Impf-Ort - in den anterolateralen Oberschenkel geimpft werden.

Dies gilt grundsätzlich auch für den Sechsfachimpfstoff. Bei einem Säugling wäre der anterolaterale Oberschenkel vorzuziehen. Bei älteren Kindern sollte der M. deltoideus bevorzugt werden. Ist der M. deltoideus entsprechend ausgeprägt, können auch mehr als 1 ml dorthin geimpft werden. Bei Säuglingen würde Leidel allerdings den Oberschenkel vorziehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viel Fernsehen verzögert die kindliche Entwicklung

Kinder sollte nicht sehr früh und sehr viel auf Bildschirme starren. Darauf deutet eine Analyse, nach der ein hoher Medienkonsum Entwicklungsstörungen vorausgeht. mehr »

Das sollten Diabetiker essen

Wie sollten sich Typ-1- und Typ-2-Diabetiker ernähren? Unser Diabetes-Experte gibt Tipps – und nimmt das Wort "Diät" dabei wörtlich. Aber nicht im herkömmlichen Sinn... mehr »

Katz-und-Maus-Spiel ums Immunsystem

Wer hat die Nase vorn – Mensch oder Mikrobe? Forscher haben neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des menschlichen Immunsystems an Keime in der Umgebung gewonnen. mehr »