Ärzte Zeitung, 17.02.2010

TIPP DES TAGES

In Oberschenkel oder Arm impfen?

Was ist bei Säuglingen und Kleinkindern der ideale Impf-Ort für Sechsfachimpfungen?

Nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) sollte eine i.m. Impfung in den Musculus deltoideus des nicht dominanten Armes erfolgen, sagt STIKO-Mitglied Dr. Jan Leidel. Ist dieser Muskel jedoch noch nicht genügend ausgebildet, sollte - als alternativer Impf-Ort - in den anterolateralen Oberschenkel geimpft werden.

Dies gilt grundsätzlich auch für den Sechsfachimpfstoff. Bei einem Säugling wäre der anterolaterale Oberschenkel vorzuziehen. Bei älteren Kindern sollte der M. deltoideus bevorzugt werden. Ist der M. deltoideus entsprechend ausgeprägt, können auch mehr als 1 ml dorthin geimpft werden. Bei Säuglingen würde Leidel allerdings den Oberschenkel vorziehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »