Ärzte Zeitung, 18.03.2010

Zoster-Impfstoff lässt weiter auf sich warten

BERLIN (eis). Der Impfstoff gegen Herpes Zoster Zostavax® für über 50-Jährige wird wahrscheinlich auch dieses Jahr in Deutschland nicht verfügbar werden.

Wegen Produktionsproblemen sei der Zoster-Impfstoff jetzt wahrscheinlich bis März 2011 nicht lieferbar, hat Privatdozent Tomas Jelinek beim Forum Reisen und Gesundheit auf der ITB in Berlin berichtet.

Mit dem Impfstoff lässt sich die Häufigkeit der Gürtelrose bei Impfung im Vergleich zu Placebo um 51 Prozent verringern. Das hat eine Studie mit 38 500 Probanden im Alter über 60 Jahre ergeben, wie Jelinek bei der gemeinsamen Veranstaltung von CRM Centrum für Reisemedizin und Auswärtigem Amt berichtet hat.

Die Vakzine ist in Deutschland bereits zugelassen, aber bisher nicht erhältlich. Einzige Ausnahme: In Sachsen wird die Impfung bereits allen über 50-Jährigen empfohlen. Dort war die Vakzine nach Angaben von Sanofi-Pasteur MSD im ersten Quartal auch auf dem Markt. Eine bundesweite Einführung war für das dritte Quartal 2010 geplant.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »