Ärzte Zeitung online, 23.04.2010

Dutzende Kinder krank - Impfung gestoppt

SYDNEY (dpa). Eine Grippe-Impfung hat mehrere Dutzend Kinder in Australien so krank gemacht, dass die Ärzte das Impfprogramm gestoppt haben. Eines der Kinder schwebte am Freitag in Lebensgefahr, berichteten lokale Medien in Westaustralien. Die Kinder bekamen plötzlich Fieber und Krämpfe. Mindestens 20 waren im Krankenhaus.

Die Grippe-Impfung enthielt in diesem Jahr eine Dosis gegen die Schweinegrippe. Darauf hätten viele Kinder möglicherweise reagiert, meinte der Spezialist für ansteckende Krankheiten, Professor Peter Collingon, im Rundfunk. Er riet Menschen, die keiner Risikogruppe angehören, sich gar nicht impfen zu lassen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Höherer Zuschlag für Terminvermittlung

Das Bundeskabinett will sich heute mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz beschäftigen. Am Entwurf wurde vorab noch gebastelt – er enthält wichtige Änderungen. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »