Ärzte Zeitung, 18.05.2010

Impfung mit Rotarix® wird in den USA wieder empfohlen

PHILADELPHIA (eb). Wie das Unternehmen GlaxoSmithKline mitteilt, hat die US-Arzneimittelbehörde FDA bekannt gegeben, dass die Impfung mit dem Rotaviren-Impfstoff Rotarix® in den Vereinigten Staaten aufgrund der aktuellen Datenlage wieder aufgenommen werden soll und empfohlen ist. Der Beschluss der vorangehenden Sitzung, in der die vorübergehende Aussetzung der Impfung empfohlen wurde, sei damit hinfällig. Das Nutzen-Risiko-Profil der Rotaviren-Impfung wird positiv bewertet. Die FDA habe betont, dass der Nutzen der Rotavirus-Impfung substanziell sei und die theoretischen Risiken von dem im Impfstoff gefunden Porcine Circovirus 1 (PCV-1) weit überwiege. Das Virus ist ein kleines Virus, das eine Einzelstrang-DNA enthällt. Gemäß Berichten in der wissenschaftlichen Literatur ist das Virus weit verbreitet und kommt in Produkten aus Schweinefleisch vor. Es gebe keine Evidenz, dass das Virus für Menschen oder Tiere infektiös sei. Das gelte auch für Schweine, heißt es in der Mitteilung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »