Ärzte Zeitung, 17.08.2010
 

Hotline Impfen

Keine Gelbfieberimpfung bei Therapie mit TNF-α-Blocker!

Ein Kollege fragt im Internet:

Frage: Ein 46-jähriger Mann wird in einer dermatologischen Universitätsambulanz mit Remicade® gegen Psoriasis behandelt. Weitere Erkrankungen sind nicht bekannt. Er plant eine Afrikareise und wünscht daher eine Gelbfieberimpfung. Geplant ist ein Aufenthalt in Tansania im Grenzgebiet zu Ruanda und Burundi am Victoriasee (Mwanza). Anschließend will er nach Dubai fliegen. Unter welchen Bedingungen ist eine Gelbfieberimpfung möglich?

PD Tomas Jelinek: Eine Gelbfieberimpfung ist unter Infliximab nicht möglich. Da wir immer noch recht wenig über die Effekte der TNF-α-Blocker wissen, wird ein sehr vorsichtiger Abstand von 6 Monaten zwischen Therapie und Impfung empfohlen. Das Ziel der Reise gilt als Gelbfieber-Endemiegebiet. Jedoch ist das Infektionsrisiko sicherlich sehr gering - in den letzten Jahren sind von dort keine Erkrankungen beim Menschen gemeldet worden. Für die Einreise nach Tansania aus Europa wird die Impfung empfohlen, jedoch nicht vorgeschrieben. Allerdings ist es gut möglich, dass der Impfpass bei der Weiterreise nach Dubai kontrolliert wird, da der Reisende nun aus einem Endemiegebiet kommt.

Einzig möglich ist die Ausstellung eines "Exemption Certificate", das die medizinische Kontraindikation zur Gelbfieberimpfung bescheinigt. Dieses muss von den Behörden jedoch nicht anerkannt werden.

Mehr Informationen zu Tansania: www.crm.de "Reiseländer"

Kostenlosen Expertenrat gibt es im Forum "Hotline Impfen"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »