Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

Malaria-Impfstoff auf Basis von virus-ähnlichen Partikeln

ZÜRICH (eb). Cytos Biotechnology ist an der präklinischen Entwicklung eines Malaria-Impfstoffs beteiligt.

Dem Unternehmen sei dazu ein Untervertrag von "Science Applications International Corporation" (SAIC) zur Unterstützung "National Institutes of Health" (NIH) in den USA zugesprochen worden. Cytos steuere seine auf virus-ähnlichen Partikeln (VLP) basierende Impftechnologie und -expertise bei, während die NIH ihre Malaria-Antigenkandidaten in die Zusammenarbeit einbringen, teilt das Unternehmen mit. Von Cytos entwickelte Impfstoffe werden in präklinischen Malaria-Modellen von den NIH und SAIC geprüft. Dieses Projekt werde im Ganzen oder teilweise mit staatlichen Geldern des "National Institute of Allergy and Infectious Diseases" finanziert.

www.cytos.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »