Ärzte Zeitung, 30.05.2011

Tollwutimpfung ist ratsam vor Reisen in Risikogebiete

DÜSSELDORF (eb). Reisende in Tollwutgebiete zu impfen - dazu rät das CRM Centrum für Reisemedizin.

Weltweit sterben jährlich etwa 55.000 Menschen an Tollwut, besonders in Afrika und Asien. So wurden auf Bali in den vergangenen drei Jahren 147 Erkrankungen registriert. Auch in Thailand und Mexiko ist Tollwut verbreitet.

Meist wird das Virus von streunenden Hunden übertragen, doch auch von Katzen, Waschbären, Stinktieren, Füchsen, Affen oder Fledermäusen. Eine Impfung schütze 100-prozentig, so Privatdozent Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM.

Im Notfall ist sie noch nach dem Biss eines tollwütigen Tieres möglich. Jedoch sind in Asien oder Afrika moderne Tollwut-Impfstoffe nicht immer verfügbar, zudem tauchen gefälschte Präparate auf.

Sinnvoll ist eine prophylaktische Impfung daher vor längerem Aufenthalt in einem Land mit Tollwutrisiko und unzureichender medizinischer Versorgung oder wenn man Kontakt mit Tieren erwartet. Drei Impfungen im Abstand mehrerer Wochen sind zum Schutz nötig.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Barrieren zu erreichen

Nur ein Drittel der Arztpraxen in Deutschland gelten – auch nur zum Teil – als barrierefrei. Das schränke die freie Arztwahl körperlich beeinträchtigter Menschen ein, moniert die Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »