Ärzte Zeitung, 27.03.2012

Masernausbruch in der Ukraine

DÜSSELDORF (eb). In der Ukraine findet zur Zeit ein großer Masern-Ausbruch statt, der bereits in der zweiten Jahreshälfte 2011 begonnen hat.

Seit Anfang Januar 2012 sind dort bereits über 5500 Menschen an Masern erkrankt, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Die meisten Betroffenen in der Ukraine gab es bisher in den westlichen Bezirken Lember und Ivano-Frankiwsk.

Reisende in das Land sollten gegen Masern geimpft sein. Dazu gehören nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) auch alle nach 1970 geborenen Erwachsenen, die bisher noch nicht gegen Masern geimpft worden sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »