Ärzte Zeitung, 26.02.2015

CRM

Auch Reisemedizin ist ein Anlass für Masernimpfung

DÜSSELDORF. Mit einer Impfpflicht ließen sich Impfraten kaum erhöhen, weil diese Abwehrhaltungen provoziert, so Professor Tomas Jelinek vom CRM Centrum für Reisemedizin.

Sind Sie als Arzt für oder gegen eine Impfpflicht in Deutschland?

Stimmen Sie jetzt ab in unserer Umfrage. Hier geht es zur Abstimmung.

Wichtig zur Verbesserung der Situation seien vor allem mehr niedrigschwellige Angebote für Impfungen, etwa ohne vorherige Terminvereinbarungen und auch am Samstag.

"Umfragen in der reisemedizinischen Vorsorge zeigen, dass bis zu 42 Prozent der dort beratenen jungen Erwachsenen seit ihrer Kindheit nicht mehr beim Hausarzt waren und Standardimpfungen nicht aufgefrischt wurden", so Jelinek.

Auch die reisemedizinische Beratung sollte deshalb stets Anlass sein, Standardimpfungen wie gegen Masern aufzufrischen und nachzuholen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »