Ärzte Zeitung, 28.10.2016
 

Welt-Polio-Tag

Der Kampf gegen Polio dauert an

Zum Welt-Polio-Tag erinnert eine Initiative daran, dass der Kampf gegen die Krankheit noch nicht gewonnen ist.

PARIS. Durch die Aktivitäten der "Initiative zur weltweiten Eradikation von Polio" (Global Polio Eradication Initiative), der größten staatlich-privaten Partnerschaft im Gesundheitswesen, wurde Polio zu 99 Prozent ausgerottet, erinnert Sanofi Pasteur in einer Mitteilung zum Welt-Polio-Tag am 28. Oktober.

Nach Schätzungen litten im Jahr 1988 weltweit über 350.000 Menschen in mehr als 120 Ländern an Lähmungen durch Polio.

Drei Länder haben Verbreitung nie aufhalten können

Seit Anfang 2016 wurden 27 Polio-Fälle in drei Ländern gemeldet – Afghanistan, Nigeria und Pakistan, in denen die Verbreitung des Virus nie gestoppt werden konnte. In diesem Sommer wurden in Nigeria vier neue Poliofälle dokumentiert, in einer schwer zugänglichen Gegend nahe dem Tschadsee.

Es waren die ersten in Afrika dokumentierten Fälle seit Sommer 2014. Die nigerianische Regierung hat in großem Umfang Mittel für die Region bereitgestellt und zusammen mit weltweit agierenden Gesundheitsorganisationen eine groß angelegte Impfkampagne gestartet. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »