Ärzte Zeitung, 28.10.2016

Welt-Polio-Tag

Der Kampf gegen Polio dauert an

Zum Welt-Polio-Tag erinnert eine Initiative daran, dass der Kampf gegen die Krankheit noch nicht gewonnen ist.

PARIS. Durch die Aktivitäten der "Initiative zur weltweiten Eradikation von Polio" (Global Polio Eradication Initiative), der größten staatlich-privaten Partnerschaft im Gesundheitswesen, wurde Polio zu 99 Prozent ausgerottet, erinnert Sanofi Pasteur in einer Mitteilung zum Welt-Polio-Tag am 28. Oktober.

Nach Schätzungen litten im Jahr 1988 weltweit über 350.000 Menschen in mehr als 120 Ländern an Lähmungen durch Polio.

Drei Länder haben Verbreitung nie aufhalten können

Seit Anfang 2016 wurden 27 Polio-Fälle in drei Ländern gemeldet – Afghanistan, Nigeria und Pakistan, in denen die Verbreitung des Virus nie gestoppt werden konnte. In diesem Sommer wurden in Nigeria vier neue Poliofälle dokumentiert, in einer schwer zugänglichen Gegend nahe dem Tschadsee.

Es waren die ersten in Afrika dokumentierten Fälle seit Sommer 2014. Die nigerianische Regierung hat in großem Umfang Mittel für die Region bereitgestellt und zusammen mit weltweit agierenden Gesundheitsorganisationen eine groß angelegte Impfkampagne gestartet. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »