Ärzte Zeitung online, 08.08.2017

Phase-I-Studie

mRNA-Impfung gegen Tollwut funktioniert

MÜNCHEN. Ein mRNA-basierter Tollwut-Impfstoff hat in einer klinischen Phase-I-Studie erste Erfolge gezeigt (Lancet 2017; online 25. Juli). Die in Deutschland entwickelte Vakzine enthält mRNA, die für das Glykoprotein des Tollwut-Virus kodiert.

Die 101 gesunden Probanden wurden entweder intramuskulär oder intradermal mittels Spritze oder nadelfreier Injektion geimpft. Ausreichende Antikörpertiter erreichten dabei nur die mittels nadelfreier Injektion geimpften: 32 (71 Prozent) von 45 intradermal geimpften und sechs (46 Prozent) von 13 intramuskulär geimpften Probanden erreichten Titer von mindestens 0,5 IE/ml. Nach einer Boosterung erreichten acht (57 Prozent) von 14 Teilnehmern nach intradermaler Impfung ausreichende Titer.

Die Impfung ist nach Angaben der Autoren im Allgemeinen sicher mit einem vertretbaren Verträglichkeitsprofil. (grz)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »