Ärzte Zeitung online, 08.08.2017

Phase-I-Studie

mRNA-Impfung gegen Tollwut funktioniert

MÜNCHEN. Ein mRNA-basierter Tollwut-Impfstoff hat in einer klinischen Phase-I-Studie erste Erfolge gezeigt (Lancet 2017; online 25. Juli). Die in Deutschland entwickelte Vakzine enthält mRNA, die für das Glykoprotein des Tollwut-Virus kodiert.

Die 101 gesunden Probanden wurden entweder intramuskulär oder intradermal mittels Spritze oder nadelfreier Injektion geimpft. Ausreichende Antikörpertiter erreichten dabei nur die mittels nadelfreier Injektion geimpften: 32 (71 Prozent) von 45 intradermal geimpften und sechs (46 Prozent) von 13 intramuskulär geimpften Probanden erreichten Titer von mindestens 0,5 IE/ml. Nach einer Boosterung erreichten acht (57 Prozent) von 14 Teilnehmern nach intradermaler Impfung ausreichende Titer.

Die Impfung ist nach Angaben der Autoren im Allgemeinen sicher mit einem vertretbaren Verträglichkeitsprofil. (grz)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt darauf an, wo das Fett sitzt

Adipositas macht krank – diese Aussage ist Tübinger Diabetes-Forschern zu einfach. Ihren Studien zufolge könnten bestimmte Parameter genauere Hinweise auf das Erkrankungsrisiko liefern. mehr »

Mobiles Impfprojekt für Schüler am Start

Bundesgesundheitsministerium und Charité nehmen gravierende Impflücken von Berliner Schülern ins Visier: Ärzteteams sollen im Präventionsbus auf Schulhöfen der Hauptstadt fürs Impfen trommeln. mehr »

NHS-Patienten - ab in die Op-Warteschlange

Versprechen – gebrochen: Die Zahl der Patienten in Großbritannien, die auf eine Operation warten, steigt. Die Regierung hatte angekündigt, die Fristen zu verkürzen – es fehlt an Personal. mehr »