Ärzte Zeitung online, 15.02.2018

Schnellimmunisierung

FSME-Schutz nach wenigen Wochen

BERLIN. Der optimale Zeitpunkt für eine FSME-Grundimmunisierung liegt im Winter. Nach dem regulären Schema, etwa beim Einsatz von FSME-IMMUN 0,25 ml Junior® für Kinder im Alter von ein bis 15 Jahren und FSME-IMMUN Erwachsene® ab 16 Jahren, wird die zweite der drei Impfdosen nach einem ein- bis dreimonatigen Abstand verabreicht, teilt das Unternehmen Pfizer mit.

Die dritte Impfung zum Abschluss der Grundimmunisierung ist nach 5-12 Monaten fällig. Eine Auffrischung ist erst nach drei Jahren angezeigt.

Wurde die Grundimmunisierung nicht rechtzeitig begonnen, kann noch zu Beginn der Zeckensaison ein zeitlich begrenzter Impfschutz für die aktuelle Saison aufgebaut werden. Bei der Schnellimmunisierung werden die ersten zwei Impfdosen in einem Abstand von 14 Tagen verabreicht – bereits zwei Wochen danach zeigten über 89 Prozent der Erwachsenen eine ausreichende Immunität, heißt es in der Mitteilung.

Die dritte Dosis sowie die Auffrischimpfungen sollten dann entsprechend dem regulären Impfschema folgen. (ikr)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »