Ärzte Zeitung online, 23.08.2018

Reisemediziner

Warnung vor Tollwut in Südafrika

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor Tollwut in Südafrika. In diesem Jahr wurden dort bereits elf Todesfälle gemeldet, sechs in der Provinz KwaZulu-Natal und fünf in der Provinz Eastern Cape.

Alle Infektionen seien durch Hundebisse verursacht worden. Tollwut kommt in Südafrika sporadisch vor: Im vergangenen Jahr waren dort sechs Todesfälle bestätigt worden, und zwar je zwei in den Provinzen Eastern Cape und Limpopo, sowie je einer in den Provinzen KwaZulu-Natal und Mpumalanga.

Die häufigste Infektionsquelle sind Hunde. Reisende sollten bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen. Bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt empfiehlt das CRM, eine vorbeugende Impfung zu erwägen. (eis)

Topics
Schlagworte
Impfen (4396)
Reisemedizin (1804)
Organisationen
CRM (748)
Krankheiten
Infektionen (4814)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »