Ärzte Zeitung, 21.11.2005

US-Arzneibehörde erklärt Oseltamivir für unbedenklich

ROCKVILLE / LONDON (dpa). Der für Kinderheilkunde zuständige Beraterausschuß der US-Arzneibehörde FDA erklärte das Grippemedikament Tamiflu® nach einer Anhörung am Freitag für unbedenklich.

Die vorliegenden Informationen zeigten keine kausale Verbindung zwischen dem Mittel und Todesfällen bei Jugendlichen in Japan, hieß es schon zuvor. Die Arzneibehörden der EU und der USA beobachten die Sicherheit des Grippemittels nach Berichten über mehrere Todesfälle in Japan kurz nach Einnahme des Medikaments.

Nach Angaben der EU-Arzneibehörde EMEA sind unter den Toten in Japan zwei 14 und 17 Jahre alte Jungen, die sich das Leben genommen haben. Bislang sei aber kein direkter Zusammenhang zwischen der Einnahme des Grippemittels und psychiatrischen Symptomen bekannt, betonte die EMEA in London.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »