Ärzte Zeitung, 29.09.2008

Impf-Wettbewerb für Kliniken

BERLIN (ars). Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und das Robert-Koch-Institut in Berlin haben einen Wettbewerb für die überzeugendste Grippeschutz-Impfaktion bei medizinischem Personal in Krankenhäusern ausgelobt.

Die Impfquoten sind bei Klinikmitarbeitern mit 20 Prozent niedrig. Hinter der Aktion steht die Absicht, nicht nur sie selbst zu schützen, sondern auch die Ansteckung anderer zu vermeiden. Auch niedergelassene Ärzte werden angeschrieben, um sie besonders für die Influenza-Impfung älterer und chronisch kranker Menschen zu motivieren.

www.bzga.de, www.rki.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »