Ärzte Zeitung online, 13.03.2009

In vielen Regionen normalisiert sich die Grippe-Situation

Praxisindex der akuten respiratorischen Erkrankungen in den letzten Wochen. Quelle: AGI

NEU-ISENBURG (eis). Die Zahl der Atemwegsinfektionen ist in Deutschland in der vergangenen Woche weiter zurückgegangen und im Bundesdurchschnitt nur noch moderat erhöht. Nur noch im Südwesten bleibt das Niveau der Erkrankungen auf deutlich erhöhtem Niveau. In den neuen Bundesländern und Berlin gibt es hingegen nur noch geringfügig erhöhte Aktivitäten von Atemwegserkrankungen.

In Stichproben wurden in der vergangenen Woche bei 45 Prozent der Patienten Influenza-Viren nachgewiesen. Zum größten Teil handelt es sich dabei um Influenza-B-Viren; der Anteil ist inzwischen auf 88 Prozent angestiegen.

http://influenza.rki.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »